Biografie

Barry Alan Crompton Gibb, CBE (* 1. September 1946 in Douglas, Isle of Man) ist ein britisch-australischer Komponist und Musikproduzent sowie der Leadsänger und Gitarrist der Bee Gees.

Die Familie Gibb stammte aus Manchester und wanderte Ende der 1950er-Jahre nach Redcliffe (Queensland) in der Nähe von Brisbane, Australien aus. Dort gründete Barry Gibb 1958 zusammen mit seinen Brüdern, den Zwillingen Robin und Maurice, die Bee Gees. Mitte der 1960er-Jahre - nach dem ersten Nummer-1-Hit der Bee Gees in Australien - zog die Familie - wieder zurück nach Großbritannien.

Als Mitglied der Bee Gees spielte Barry Gitarre und war in den meisten Hits der Gruppe als Leadsänger zu hören. Er betätigte sich aber auch außerhalb der Bee Gees. So schrieb und produzierte er sehr erfolgreich Alben für Superstars wie Barbra Streisand (Guilty - 1980 und Guilty Pleasures - (2005). Er betätigte sich auch als Duettpartner anderer Künstler, z. B. für den Titelsong des Albums von Dionne Warwick Heartbreaker (1982), Diana Ross Eaten Alive (1985), mit dem Charttopper Chain Reaction, Dolly Parton & Kenny Rogers Islands In The Stream (1983), und Céline Dion Immortality (1997).

Barry produzierte sämtliche Alben seines jüngsten Bruders Andy Gibb und zeichnete als Produzent für insgesamt 16 Nr.-1-Hits der Bee Gees und anderer Künstler verantwortlich, u.a. für die Interpreten Barbra Streisand („Woman in Love“), Frankie Valli („Grease“), Kenny Rogers, Dolly Parton („Islands in the Stream“) und Diana Ross („Chain Reaction“). Damit ist Barry Gibb der dritterfolgreichste britische Plattenproduzent. Er produzierte die meisten britischen No.-1-Hits.

Er selbst veröffentlichte zwei Solo-Alben: Now Voyager (1984) und die Filmmusik zu Hawks - Die Falken (1988), einen Film mit Timothy Dalton (Ex-James-Bond). Sein Album-Projekt The Kid’s No Good aus dem Jahr 1970 wurde jedoch nie veröffentlicht.

Seit 1970 ist Gibb mit Linda Ann Gray verheiratet. Die beiden haben fünf Kinder.

Im Januar 2006 kaufte Gibb das Haus, in dem Johnny Cash und seine Frau June Carter Cash 35 Jahre lang gelebt und gearbeitet haben. Das Haus in Hendersonville in der Nähe von Nashville wollte die Familie Gibb als Sommerhaus nutzen. Während es restauriert wurde brannte es am 10. April 2007 aus bisher ungeklärter Ursache vollständig nieder.

Ehrungen

* 1994 wurden er, Robin und Maurice in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen, 1997 auch in die Rock and Roll Hall of Fame.
* 2004 erhielten er und sein Bruder Robin, die beiden noch lebenden Mitglieder der Bee Gees, die Ehrendoktorwürde der Universität Manchester.

Bearbeitet von Wulfenlord am 30. Mär. 2008, 16:08

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links