Biografie

Ardian Bujupi (* 27. April 1991 in Priština, SFRJ) ist ein deutscher Sänger. Er wurde durch seine Teilnahme an der Castingshow Deutschland sucht den Superstar im Jahr 2011 bekannt.

Privatleben
Ardian Bujupi wurde am 27. April 1991 in Priština, in der damals zur jugoslawischen Teilrepublik Serbien gehörenden autonomen Provinz Kosovo, als Sohn kosovo-albanischer Eltern geboren. Sein Vater ist Ingenieur und Dolmetscher, seine Mutter arbeitet als Tagesmutter. 1992/1993 kam er zusammen mit seiner Familie nach Deutschland. Bujupi hat zwei Schwestern und lebt mit seinen Eltern in Heidelberg.
Bereits mit zehn Jahren lernte Bujupi Schlagzeug und Gitarre spielen. Zudem sang er in einem Heidelberger Schulchor. Seine musikalischen Vorbilder sind Jason Derulo, Chris Brown und Tinie Tempah. Bereits vor seiner Teilnahme bei Deutschland sucht den Superstar komponierte und produzierte Bujupi in seinem kleinen Homestudio eigene Songs.

Teilnahme bei Deutschland sucht den Superstar
2011 nahm Bujupi an Deutschland sucht den Superstar teil und schied im Halbfinale aus. Bereits im Casting konnte Bujupi Dieter Bohlen mit einer Coverversion von Und wenn ein Lied (Original: Söhne Mannheims) überzeugen. Beim Recall auf den Malediven sang er die deutsche Version des Songs Circle of Life (Original: Elton John).

Karriere nach Deutschland sucht den Superstar
Aufgrund des Folgevertrags mit RTL durfte Ardian Bujupi bis August 2011 keine eigenen Songs veröffentlichen bzw. keinen Plattenvertrag unterschreiben. Anschließend unterschrieb Bujupi beim Mannheimer Indie-Label FirstLoveMusic, bei Famefabrik und GrooveAttack.
Bujupis Debütsingle This Is My Time sollte ursprünglich Anfang August erscheinen. Jedoch verschob sich die Veröffentlichung aufgrund von Vertragsverhandlungen. Die Single erschien am 11. November 2011. Komponiert und produziert wurde die Single von Rocko. Auf der Single sind neben der Original-Version zusätzlich ein Club-Mix, eine Instrumental-Version und der Video-Edit enthalten. Die Single stieg auf Platz 40 in den deutschen, auf Platz 44 in den Schweizer und auf Platz 69 in den österreichischen Singlecharts ein. Bujupi präsentierte den Song am 30. November 2011 bei The Dome 60.
Ardian Bujupis Debütalbum To the Top erschien am 9. Dezember 2011. Für das Album hat Luis Baltes Songs geschrieben. Das Album wurde von Unik, Hitimpulse, Kolja Dominiak, Fonty, Sebastian Henzl und Bujupi produziert.[13] Bujupi war Teilnehmer der fünften Staffel von Let’s Dance, die am 14. März 2012 startete. Seine Tanzpartnerin war Katja Kalugina.[14] Die beiden schieden in der fünften Folge aus und belegten den 8. Platz. Am 3. August 2012 erschien seine dritte Single I’m Feeling Good, die von Fonty produziert wurde. Das in der Türkei gedrehte Musikvideo zur Single wurde zwei Wochen vorher veröffentlicht. Am 13. November 2012 erschien die digitale Single Make You Mine, welche von Andy B. Jones produziert wurde. Das Musikvideo zur Single, was größtenteils in London gedreht wurde, wurde am 23. November veröffentlicht.
Bujupi nahm am 20. Dezember (Halbfinale) und am 22. Dezember 2012 (Finale) am Festivali i Këngës, einer albanischen Musikshow, die auch als Vorentscheid des Eurovision Song Contest dient, mit dem Song I çmëndur për ty teil und erreichte unter 17 Teilnehmern den 11. Platz.
Am 15. März erschien die digitale Single Penthouse von Bujupi in Deutschland, Österreich und der Schweiz, diesmal mit DJ Dalool, einem DJ aus dem Kosovo. Weltweit konnte man die Single ab dem 18. März erwerben. Das dazugehörige Video wurde in Albaniens Hauptstadt Tirana gedreht und feierte am 16. März Premiere auf YouTube und am 24. März auch auf VIVA bei „VIVA Neu“. Der Videoclip hatte binnen 48 Stunden über 300.000 Videoaufrufe.

Bearbeitet von [gelöschter Benutzer] am 6. Jun. 2013, 19:14

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links
Labels