Alfredo De Angelis (* 2. November 1912 in Androgué, Provinz Buenos Aires; † 31. März 1992 in Buenos Aires) war ein argentinischer Musiker (Pianist, Bandoneonist), Bandleader und Komponist des Tango.

Alfredo De Angelis, der ein Sohn des Violinisten Virgilio De Angelis war, begann im Alter von 10 Jahren mit dem Bandoneon-Spiel. Bald darauf wechselte er aber zum Piano.

Er war zunächst Pianist im Orchester von Anselmo Aieta. Anschließend trat er dem Orchester von Daniel Alvarez bei, das sich ab 1936 Orquesta Alvarez - De Angelis nannte. Gleichzeitig war er Pianist im Orchester Los Mendocinos (unter der Leitung von Francisco Lauro).

1941 gründete Alfredo De Angelis sein eigenes Tango-Orchester, das unter dem Namen Alfredo De Angelis y su Orquesta Típica zu den besten Tango-Formationen in Buenos Aires gehörte.

Alfredo De Angelis hat über 480 Titel auf Tonträger aufgenommen.

Bearbeitet von elcid33 am 2. Apr. 2008, 14:27

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 2. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.