Alejandro Fernández (* 24. April 1971 in Guadalajara) ist ein mexikanischer Ranchera- und Latin-Pop-Sänger.

Wie sein berühmter Vater Vicente Fernández begann auch er mit der traditionellen mexikanischen Ranchera- und Mariachi-Musik. Ab 1992 veröffentlichte er regelmäßig Alben, er etablierte sich in seiner Heimat und hatte bereits erste Erfolge über die Landesgrenzen hinaus. Fünf Jahre und fünf Alben später wechselte er dann ins Latin-Pop-Genre. Nachdem er bei den Olympischen Spielen in Atlanta 1996 zusammen mit Ricky Martin und Gloria Estefan den Song „Puedes llegar“ gesungen hatte, produzierte er zusammen mit dem Ehemann der Sängerin, Emilio Estefan, und Kike Santander das Album „Me estoy enamorando“. Es brachte ihm international den Durchbruch. Sogar in den USA konnte es sich in den offiziellen Albumcharts platzieren und sich über eine Million Mal verkaufen. Das Album war Spitzenreiter der Latincharts und mit „Si tu supieras“, „No se olvidar“ und „En el jardín“, einem Duett mit Gloria Estefan, brachte das Album drei Nummer-eins-Songs in den Latin-Pop-Charts hervor.

Sein nächstes Album „Mi verdad“ war dann wieder ein Schritt zurück zur traditionellen mexikanischen Musik und seinem alten Produzenten Pedro Ramírez. Dafür bekam er auch bei der 2000 erstmals ausgetragenen Verleihung der Latin Grammys die Auszeichnung für das beste Ranchera-Album (Mejor álbum de música Ranchera) und weitere Nominierungen. Anfangs konnte er damit zwar nicht an die großen Charterfolge anknüpfen, schließlich festigte er damit jedoch dennoch seine Popularität und nach drei Jahren wurde es in den USA sogar mit Doppel-Platin ausgezeichnet. Auch ältere Ranchera-Alben kamen danach zu neuem Erfolg.

Mit „Entre tus brazos“,dem zweiten Album mit Estefan und Santander, etablierte Fernández sich 2000 endgültig unter den Stars der lateinamerikanischen Musik. Das Album brachte ihm mit „Quiéreme“ und „Si te vas“ auch zwei Nummer-zwei-Hits in den US-Latin-Pop-Charts. Seinen zweiten Latin Grammy gewann er 2004 mit seinem Vater für ein gemeinsames Live-Ranchera-Album. Während der gesamten 2000er wechselte er immer wieder zwischen Pop und traditioneller Musik und 2009 brachte er mit „Dos mundos: Evolución + tradición“ sogar ein Doppelalbum heraus, das beide Welten gegenüberstellte. Mit „Se me va la voz“ hatte er darauf einen Hit, der ihm nach langem wieder einen Nummer-eins-Hit in den Latin-Pop-Charts brachte. Das Album (genauer das Teilalbum Tradición) wurde für einen Latin Grammy in der Kategorie Mejor álbum de música Ranchera nominiert.

Neben der Gesangskarriere machte Fernandéz 2004 auch einen Ausflug ins Filmgeschäft. In der Filmbiografie „Zapata - El sueño del héroe“ verkörperte er die Hauptrolle des mexikanischen Revolutionärs Emiliano Zapata.

2005 wurde Alejandro Fernández für seine musikalischen Leistungen ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame zuerkannt.

Bearbeitet von variationen am 4. Apr. 2015, 10:41

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 3. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.