Biografie

Alan Lomax (* 31. Januar 1915; † 19. Juli 2002) war ein US-amerikanischer Folklore- und Musikforscher, der sich auf die frühe Musik der Vereinigten Staaten und ihre Wurzeln spezialisiert hatte. Alan Lomax war der Sohn des Musikforschers John Lomax, bei dem er seine Karriere begann.

Lomax hatte einen Abschluss in Philosophie an der University of Texas in Austin. Der Musikethnologe arbeitete für ein Projekt der Library of Congress über die mündlich überlieferte Geschichte.

Seine Tonaufnahmen gelten als Schätze der amerikanischen und internationalen Kultur. Seine Karriere widmete Lomax vollständig dem Sammeln volkstümlicher Musik überall auf der Welt, insbesondere aber im Süden der Vereinigten Staaten.

Lomax nahm auch während seinen „recording trips“ Interviews von grundlegender Bedeutung auf, vor allem mit bedeutenden Musikern wie Woody Guthrie, Leadbelly, Jelly Roll Morton und Jeannie Robertson.

2003 erhielt er einen Grammy Trustees Award für sein Lebenswerk.

Bearbeitet von [gelöschter Benutzer] am 9. Aug. 2007, 16:13

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.