Biografie

Golgatha, Schreibweise „:Golgatha:“, ist eine deutsche Musikgruppe, die 2004 vom Musikjournalisten Christoph Donarski gegründet wurde. Sie bezeichnet ihren eigenen Stil als Ritual-Folk-Musik und bezieht sich auf Traditionen der Dark-Ambient-, Ritual- und der Apocalyptic-Folk-Musik. Die Band bedient sich akustischer Instrumente (Gitarre, Bass, Streicher, Flöte, Perkussions), elektronischer und männlicher bzw. weiblicher Vocals. Weitere Bandmitglieder: S. Marleni (Gitarre, Keyboards, Perkussion, Vocals), Sorakey (Vocals), Ildìko (Vocals), Anna-Maria K. (Bratsche).

Bis heute wurden drei offizielle Vollzeitalben, eine E.P. und mehrere Compilationbeiträge veröffentlicht. Die erste selbstproduzierte CD-R „Waste Land“ ist von T.S. Eliots epischem Gedicht beeinflusst und erzählt vom ewigen Konflikt der Kulturen. Die Titel-Metapher kann hierbei als Synonym für den Zustand der Welt gesehen werden. Musikalisch werden hier ambiente und rituelle Klänge geboten, die bereits mit einigen akustischen Akzenten variiert werden.

Das erste Album „Kydos. Reflections on Heroism“ (2005) knüpft an diesen Konzeptcharakter an und illustriert Ideen des Heroismus quer durch die Geschichte. Hier tauchen erstmals Folksongs (zwei davon gesungen von Patrick Leagas) auf, die auch zukünftig immer wieder den eher soundtrackartigen Charakter der Musik von :Golgatha: mitbestimmen. Als Ergänzung zu diesem Album erschien die eher mythologisch orientierte Mini-CD „Icarus e.p.“ (2006), die ebenfalls ambiente und folkige Strukturen kombiniert.

„Seven Pillars. Reflections on the Myth of T.E. Lawrence“ (2006) setzt thematisch den begonnenen Weg fort, illustriert und kommentiert mit musikalischen Mitteln den Mythos den britischen Schriftstellers, Archäologen und Soldaten Thomas Edward Lawrence „von Arabien“. Hier tauchen erstmals auch umfassende Streicherpassagen auf sowie eine arabische Frauenstimme.

Mit „Tales of Transgression & Sacrifice“ (2007) wechselte :Golgatha: vom kleinen Independent-Label Athanor (F) zu dem renommierten schwedischen Verlag Cold Meat Industry. Mit aufwändigem Fotobooklet (gestaltet von Birthe Klementowski), zahlreichen Zitaten und einem erweiterten Klangspekturm setzt man sich hier mit der Philosophie von Georges Bataille auseinander. Neben einer neuen Sängerin hört man hier komplexe Perkussionarrangements.

2008 erschien das in enger Zusammenarbeit mit der französischen Neoklassik-Formation Dawn & Dusk Entwined aufgenommene epische Album „Sang Graal“, das verschiedene Interpretationen des Gralsmythos’ thematisiert.

Im Frühjahr 2009 veröffentlichte das chinesische Label MidNight Productions eine rituelle Ambient-CD von :Golgatha:, die in Zusammenarbeit mit der Fotokünstlerin Birthe Klementowski entstand und von 12 Fotos inspiriert ist, die den Zyklus von Leben und Tod illustrieren.

Bearbeitet von just-a-fan am 28. Jul. 2010, 9:10

Alle von Benutzern bereitgestellten Inhalte auf dieser Seite stehen unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Texte können zudem unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation stehen.

Wikifakten

Aus Fakten generiert, die in der Wiki markiert wurden.

Keine Fakten zu diesem Künstler.

Du betrachtest Version 1. Schau dir ältere Versionen an, oder diskutiere über diese Wiki.

Du kannst dir auch eine Liste mit allen kürzlichen Wiki-Änderungen ansehen.

Weitere Informationen

Von anderen Quellen.

Links